Wissenschaftliche Beobachtungen und Erkenntnisse

Wissenschaftliche Beobachtungen und Erkenntnisse der Wetterstation Schönborn im Einrich, aktuelle Wetterthemen:

Wissenschaftliche Auswertung der zwei Messstationen  Betriebsgelände und im Anwesen Ortsmitte, im Vergleich. Hier wird die klimatische Gegebenheit zwischen “Grüner Insel” und Dorfmitte verglichen. Die Auswertung der Messdaten wird nach erfolgen hier veröffentlicht. 

 — 26.10.2016:  Die EDV-gestützten Messreihen ergeben im Temperatursektor folgende Beobachtungsergebnisse:

An dunklen, feuchten und nebligen Tagen ist das Tagesmaximum der Lufttemperatur in der Dorfmitte oft kälter, als draußen in der grünen Insel (Nähe Feuerwehrgerätehaus). Wir haben dann zwischen den Häusern einen “Kaltluftsee”.

An sonnigen, warmen Tagen ist das Maximum  im Dorf höher, da die betonierten und geteerten Flächen Wärme speichern. Man fühlt sich im Grünen wohler und erholter; frischere Luft draußen.

Die Nächte sind im Sommer im Dorf wärmer als draußen.  – Die Temeperaturdifferenz beträgt zwischen 1 und 2 Grad (Kelvin). – Das Temperaturminimum ergibt sich meist morgens kurz nach Sonnenaufgang. Es wird bei mir in 2 m Höhe in der Wetterhütte gemessen.

  –    Summa summarum ist im Jahresverlauf das Mittel der Lufttemperatur außerhalb der Häuser etwas niedriger und angenehmer .   – Der genaue Messdatenverlauf und Informationen dazu kann man bei mir in der Hintergasse (Wetterbüro) nachfragen. Ich freue mich auf einen Besuch (Tel 06486-904902 AB).

– Hitzeperiode Mitte bis Ende Juli 2018:   Die Nachttemperaturen sind in Ortsmitte Schönborn täglich durchschnittlich 2 Grad (Kelvin) wärmer, als im Außenbereich.

Weitere aktuelle Wetter- und Klimathemen werden hier im Verlauf der Zeit aufgegriffen und können diskutiert werden.

2 Kommentare:

  1. Martin Schneggenburger

    Hallo Herr Kurrle
    habe Ihre Jahresniederschlagsmessung aus der Rheinzeitung mit meinen Photovoltaikerträgen in Roth ergänzt.
    Die Kurve zeigt,insbesondere für 2018 und 2019, je höher die Sonneneinstrahlung, desto niedriger der Niederschlag.

    MfG Schneggenburger

    • Friedemann Kurrle

      Vielen Dank Herr Schneggenburger für Ihre Eingabe. Vermutlich gab es bei niedriger Niederschlagsdichte mehr erfolgreiche, ertragreiche Sonnenstunden.

      Herzliche Grüße,
      Friedemann Kurrle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.